„Mallorca ist ein Paradies, wenn du es ertragen kannst“

Gertrude Stein, 1929
 

Walking on words ist eine eine Einladung, Mallorca in allerbester Begleitung kennen zu lernen: geführt von den Künstlern, die auf und über die Insel geschrieben haben. Die Worte von Jules Verne, Frédéric Chopin, Robert Graves, Julio Cortázar, Josep Pla und Llorenç Villalonga ebnen völlig neue Pfade durch die Landschaft und erweitern unsere Sicht auf bereits besuchte Orte. Sie verbinden Geschichte mit Gegenwart, Architektur mit Landschaft, Gastronomie mit Tradition. Walking on words geht über die reinen Worte hinaus und öffnet Fenster, um unser Kulturerbe auf faszinierende Weise mit der App WOW kennenzulernen: Basierend auf den Technologien der „Erweiterten Realität“ (augmented reality) und „Ortsbestimmung“ (geolocation) zeigt uns WOW die Insel auf völlig neue Weise. Walking on words ist eine geführte Reise durch das wahre Mallorca. Eine charmante Tour mitten durch ein geschichtsträchtiges, lebendiges und literarisches Paradies.

INFO

Die Stiftung Fundació Casa Museu Llorenç Villalonga, Pare Ginard i Blai Bonet hat sich durch die Verwaltung der Wohnhausmuseen dieser drei für die Insel bedeutenden Schriftsteller einen Namen auf Mallorca gemacht. Sie ist dem mallorquinischen Inselrat unterstellt und arbeitet seit 1999 daran, die Autoren bekannt zu machen sowie die Werte zu vermitteln, die sie verkörpern. Bei den Häusern handelt es sich um Museumsgebäude und öffentliche Archive, die der Forschung dienen. Gleichzeitig sind es aber auch lebendige Kulturzentren, welche die Literatur durch vielfältige Veranstaltungen vermitteln: Literaturtage, Lesungen unter freiem Himmel, Vortragsreihen, Konferenzen und weitere Aktivitäten. Hervorzuheben sind die sogenannten „literarischen Führungen“: regelmäßig stattfindende geführte Ausflüge, auf denen die Besuchergruppen das mallorquinische Terrain und dessen Verbindung mit dem literarischen Werk erkunden. Die Stiftung ist Mitglied im Verband „Beschriebene Orte. Netzwerk des Kulturerbes der katalanischen Literatur“ und hat an der „Landkarte der katalanischen Literatur“ (www.mapaliterari.cat) mitgewirkt – einem Pilotprojekt zur Vermittlung literarischer Texte mithilfe der Technik der digitalen Verortung, der geolocation.
Durch die regelmäßigen „literarischen Führungen“ arbeitete die Stiftung die Verknüpfung zwischen Territorium und Text aus und schuf dabei Wege der Dichterworte, auf akribische und zugleich für ein breites Publikum nachvollziehbare Weise. So entstanden zum Beispiel die Roman-Routen Bearn und Mort de Dama, die beide den Spuren der Worte Llorenç Villalongas folgen; oder die Palma-Routen auf den Spuren von Rosselló-Pòrcel oder Bartomaeu Fiol; die Tour durch die Welt von Blai Bonet führt uns durch die Gassen von Santanyí; die fantastische Reise durch das Universium der Volksmärchen im Pla, dem Herzen der Insel … Das Ergebnis der Arbeit zu diesen geführten literarischen Ausflügen ist eine außergewöhnliche Kartografie, die Schauplätze der Insel mit Romanfiguren, detaillierten Landschaftsbeschreibungen oder brillanten Bildern verbindet und sie auf diese Weise viel intensiver erleben lässt.
Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, diese Erfahrung auf eine höhere Ebene zu heben und einem größeren Publikum zu öffnen. Ein Projekt, das die Bedeutung der Literatur sowohl als künstlerisches Werk als auch als Teil der Geschichte vermittelt samt all ihrer Volksweisheiten, Zeitzeugen und der Kultur im weiteren Sinne. Gleichzeitig sollte ein Medium geschaffen werden, das diese Schätze aus den literarischen Museen – aus den Häusern von Llorenç Villalonga, Robert Graves und all den anderen – einem viel breiteren Publikum öffnen sollte. Ja, es ging darum, seinem Wesen nach immaterielles Material anschaulich und greifbar zu machen, ein Material das meist für viele Besucher und Residenten der Insel unsichtbar oder unzugänglich ist, sei es aus Unwissen, mangelnder Bekanntheit oder aufgrund von schwer überwindbaren Sprachbarrieren.
Das Resultat dieses Bestrebens ist Walking on words. Literarisches Mallorca. Eine Einladung, Mallorca in allerbester Begleitung kennen zu lernen: geführt von den Künstlern, die auf und über die Insel geschrieben haben. Die Worte von Jules Verne, Frédéric Chopin, Robert Graves, Julio Cortázar, Josep Pla und Llorenç Villalonga ebnen völlig neue Pfade durch die Landschaft und erweitern unsere Sicht auf bereits besuchte Orte. Sie verbinden Geschichte mit Gegenwart, Architektur mit Landschaft, Gastronomie mit Tradition. Walking on words geht über die reinen Worte hinaus und öffnet Fenster, um unser Kulturerbe auf faszinierende Weise mit der App WoW kennenzulernen: Basierend auf den Technologien der „Erweiterten Realität“ (augmented reality) und „Ortsbestimmung“ (geolocation) zeigt uns WoW die Insel auf völlig neue Weise. Walking on words ist eine geführte Reise durch das wahre Mallorca. Eine charmante Tour mitten durch ein geschichtsträchtiges, lebendiges und literarisches Paradies.

MUSEEN ZUM ENTDECKEN, PFADE ZUM BETRETEN
Das Projekt Walking on words basiert auf folgenden Schlüsselkonzepten:
– Quotes / Zitate: Ausgewählte literarische Texte, die an den einzelnen Schauplätzen durch Beschilderung sichtbar gemacht sind. Die Zitate erscheinen in ihrer jeweiligen Originalsprache. Das Projekt beginnt mit der Auswahl und Verortung von 72 Zitaten von 39 verschiedenen Autoren sowie mit zahlreichen Beispielen mündlich überlieferter mallorquinischer Volkskultur.
– Places / Orte: Schauplätze, die mit der Literatur über die unterschiedlichste Weise verwoben sind. Es sind Orte, die von den Autoren besucht oder beschrieben wurden, die in ihren Werken vorkommen, angedeutet oder nachempfunden werden. Orte, die in der kollektiven Vorstellung zu legendären oder mythischen Schauplätzen geworden sind. In dieser Anfangsphase des Projekts sind 72 Orte mit ihren jeweiligen Zitaten verknüpft und ausgeschildert. Zwölf dieser Schauplätze befinden sich in Palmas historischer Altstadt. Die übrigen verteilen sich auf 45 Ortschaften in 32 verschiedenen Inselgemeinden.
– Homes / Museen: Jede Route beginnt in einem literarischen Museum oder Kulturzentrum, das einen längeren Besuch wert ist. Diese Anfangspunkte sorgen auch für die logistische Unterstützung der jeweiligen Route und vermitteln die notwendigen Informationen.
– Walks / Routen: Die Routen verbinden die einzelnen literarischen Schauplätze miteinander. In dieser ersten Phase kann die Geografie Mallorcas auf sieben verschiedenen Touren erkundet werden. Diese Routen sind nach thematischen und geografischen Kriterien ausgesucht, was sie für die Ausflügler interessant und durchführbar macht.

Ús de cookies

Aquest lloc web utilitza cookies perquè vostè tingui la millor experiència d'usuari. Si continua navegant està donant el seu consentiment per a l'acceptació de les esmentades cookies i l'acceptació de la nostra política de cookies, punxi l'enllaç per a major informació. ACEPTAR

Aviso de cookies